Labortechnik

Wir bieten verschiedene Messgeräte für Feld- und Laboruntersuchungen an. Teils sind es Handelsprodukte und teils Eigenentwicklungen.

Isotopensonden

Zerstörungsfreie Dichte- und Feuchtemessungen. Bewährt im Hoch-, Strassen- und Tiefbau.

Die Firma TROXLER ELECTRONIC LABORATORIES, INC., USA, baut seit 1956 Prüfgeräte für zerstörungsfreie Untersuchungen und seit 1959 ausschliesslich radiometrische Messgeräte, sowohl für den Tief- und Strassenbau, als auch für geologische Untersuchungen. Die Frutiger AG ist die Verkaufs- und Servicestelle für die Schweiz.

Troxler-Sonden enthalten entweder einen Gamma-Strahler (Cäsium-137/Cs-137), einen Neutronen-Strahler (Americium- 241:Beryllium/Am-241 : Be) oder eine Kombination von beiden. Gammastrahlen werden durch das zu untersuchende Material unterschiedlich abgeschwächt (Photoabsorbtion) und gestreut (Compton-Effekt) und dienen der Dichteuntersuchung, ähnlich wie Röntgenstrahlen bei der ärztlichen Untersuchung. Neutronenstrahlen werden an Wasserstoffatomen abgebremst (Neutronenmoderation). Dies ermöglicht die Messung des Wassergehaltes (z.B. als Feuchtigkeit im Boden oder in durchnässter Flachdachisolierung, in Mauerwerk oder Fussböden) oder des Bindemittelgehaltes in Asphaltmischgut durch Nachweis der Wasserstoffatome im Wasser bzw. in der Kohlenstoffverbindung Bitumen.

Die in den Troxler-Sonden verwendeten Radionuklide (oder – isotope) haben geringe Aktivitäten – (für CS-137 bzw. Am-241:Be je nach Gerätetyp zwischen 185 MBq und 3700 MBq) – und sind in doppelten Edelstahlkapseln dicht eingeschweisst. Diese Strahler sind sogenannte «radioaktive Stoffe in besonderer Form» und nach DIN 25426, Teil 1 (bzw. ISO 2919), als «umschlossene radioaktive Stoffe» geprüft und ISO-klassifiziert. Alle erfüllen auch die Anforderungen der ISO-Temperaturklasse 6 und entsprechen nach der Norm für die Aufbewahrung radioaktiver Stoffe (DIN 25422, 7.1, Tabelle 2) der Brandschutzklasse BB2. Zusätzlichen thermischen und mechanischen Schutz bieten Konstruktion und Materialien der Troxler-Sonden, in denen die Gamma- und/oder Neutronenstrahler fest eingebaut sind.

Mit ISO/64444 (Cs-137) und ISO/66544 (Am-241:Be) liegen die von Troxler verwendeten Strahler wesentlich über den Mindestanforderungen von ISO/43333 für «Tragbare Feuchte- und Dichtemesser» nach DIN 25426, Teil 1, Anhang A.

Troxler steht technologisch an der Spitze und ist mit 80% Weltmarktanteil der führende Spezialist für geophysikalische, radiometrische Messgeräte. Mehr als 30’000 Troxler-Sonden werden in über 130 Ländern in der Bauindustrie ständig unter härtesten Bedingungen eingesetzt. Bei keinem auch noch so schweren Unfall, wie z.B. überfahren durch eine Baumaschine oder bei Brand eines als Lagerraum verwendeten Baustellenwagens, wurde jemals ein in Troxler-Sonden eingebauter Strahler undicht oder ist radioaktives Material freigesetzt worden.

Die Aktivität der in Troxler-Sonden verwendeten Strahlenquellen ist sehr gering und ihre Abschirmung so wirksam, dass die effektiven Dosisleistungswerte bei sachgemässer, ständiger Bedienung einer Troxler-Sonde (40-Stunden-Woche mal 50 Wochen pro Jahr = 2’000 Arbeitsstunden) keine höheren Strahlenbelastungen als ca. 2 mSv/a ergeben. Der Grenzwert für eine beruflich strahlenexponierte Person der Kategorie A ist 50 mSv/a. Die mögliche Strahlenbelastung durch die Bedienung einer Troxler-Sonde liegt somit höchstens bei 4% dieses Grenzwertes, oder vergleichsweise in der selben Grössenordnung wie die Exposition durch die natürliche Hintergrundstrahlung. Für Erwerb, Aufbewahrung, Bedienung und Transport von Troxler-Sonden gelten strenge Genehmigungsvorschriften (Umgangs- und Beförderungsgenehmigung) mit besonderen Auflagen. Wir beraten Sie gerne in allen Fragen des praktischen Strahlenschutzes und informieren Sie über die nötigen Schritte, um die vor der Auslieferung erforderlichen, behördlichen Genehmigungen zu beantragen.

ROOF READER, Dachfeuchte-Messgerät Typ 3216

Analysiert den Feuchtezustand von Flachdachisolierungen, Mauerwerk und Fundamenten, Kellerwänden, Fussböden – Genaue und schnelle Eingrenzung von Wasserschäden mit geringem Kostenaufwand

THIN LAYER, Dünnsicht-Dichtsonde Typ 4640-B

  • Misst die Dichte von Asphaltschichten zwischen 2.5 und 10 cm Dicke, entweder beim Einbau nach dem Fertiger oder der Walze auf heissem, noch verdichtungsfähigem Belag oder bei der Abnahme
  • Direktanzeige von Raumdichte und Verdichtungsgrad oder Hohlraumgehalt

ROAD READER, Dichte-Feuchte-Messgerät Typ 3440

Erdbau-Modus:

Gleichzeitige Messung von Dichte und Wassergehalt im Erd- und Grundbau. Direktanzeige von Feuchte-und Trockenraumdichte, Wassergehalt und Verdichtungsgrad (%-Feuchte und %-Proctor). Maximale Messtiefe 30cm, in 2,5 oder 5 cm Schritten. Die Messtiefe wird automatisch angezeigt.

Asphalt-Modus:

Messung von Raumdichte im bituminösen Belagbau.
Direktanzeige von Dichte, Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt.

ROAD READER PLUS, Dichte-Feuchte-Messgerät Typ 3450

Erdbau-Modus:

Gleichzeitige Messung von Dichte und Wassergehalt im Erd- und Grundbau. Direktanzeige von Feuchte und Trockenraumdichte, Wassergehalt und Verdichtungsgrad (%-Feuchte und %-Proctor). Maximale Messtiefe 30 cm, in 5 cm Schritten. Die Messtiefe wird automatisch angezeigt.

Asphalt-Modus:

Messung von Raumdichte im bituminösen Belagbau. Direktanzeige von Dichte, Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt.

Dünnschicht-Modus:

Schnelle Messungen hinter dem Fertiger sind möglich, um bereits beim Einbau die Verdichtung zu kontrollieren. Die Verdichtungszunahme ist bei jedem Walzgang nachprüfbar. Bei einer Minute Messzeit kann eine Genauigkeit von 1,5 % erreicht werden. Die erzielte Raumdichte wird in kg/m3, g/cm3 oder pcf (US-Einheit) angezeigt. Der Verdichtungsgrad (in Bezug zur Raumdichte/Marshall) und der Hohlraumgehalt (in Bezug zur Rohdichte/Voidless Density) werden errechnet. Die Schichtdicke ist von 2,54 cm bis 10,15 cm über die Tastatur einzugeben.

Längsebenheitsmessgerät Goniograph

Winkelmessgerät zur Beurteilung der Längsebenheit von Strassenbelägen gemäss SN-Normen.

Klimaschrank für die Schnellkarbonatisierung von Beton nach SIA 262/1

Zur Bestimmung des Karbonatisierungswiderstandes von Beton nach der revidierten Norm SIA 262/1 wird der Beton in speziellen Klimakammern bei definierter Luftfeuchtigkeit und Temperatur einem erhöhten CO2-Gehalt in der Luft ausgesetzt.

Unsere speziell entwickelten Klimakammern erlauben es, diese klimatischen Bedingungen zu simulieren. Die gesamte Prüfeinrichtung besteht aus Vorlagerkammer ohne CO2-Zufuhr und Schnellkarbonatisierungskammer mit CO2-Zufuhr. Die einzelnen Kammern sind unabhängig und können je nach Bedarf durch zusätzliche Einheiten ausgebaut werden.

Messzellen zur Bestimmung des Chloridwiderstandes

Messzellen zur Bestimmung des Chloridwiderstandes von Beton gemäss SIA 262/1 Anh B

Plattendruckversuch Me

Plattendruckversuch Me gemäss SN 670317b

Kontakt Labortechnik

Marc Bickel

Leiter Elektrowerkstatt

T +41 58 226 85 44

marc.bickel@frutiger.com